Freitag, 6. August 2010

Ausflug Ohne Gleichen

Liebe Expeditionsteilnehmer,

heute möchte ich Euch wieder ein Stück durch den fränkischen Dschungel führen. Im Landkreis Kulmbach nahe Großmutter und Wonsees gibt es einen klitzkleinen verborgenen Ort. Selbst wenn man ihn sucht, kann man daran vorbeifahren, dabei gibt es ihn schon seit ca. 1200 anno alte Zeitrechnung (nicht nach dem mämstlichen Calendarium, da sind wir ja noch immer im Jahre 1 A(nno).M(amsto).

Nach einer Tagesreise quer durch verdickichte Wälder hoch zu Ross, kamten wir endlich dort an, wo uns alle Ureingeborenen schon freudig empfingten.
Erst mal wurden die mämstlichen edlen Rösser versorgt.

 und am Brunnen aus dem Jahr 1200 erfrischt
(Jemand "The Ring" gesehen ?)

Dann stellte ich sicher, dass besonders meine treue und edle Mathilde gut versorgt wurde.

Danach war der rauschende Empfang in der kleinen mittelalterlichen Hohenzollern Burg geplant, nach der der Ort benannt wurde: Zwernitz, und obwohl ich schon mehrfach dort war, hab ich es noch nie geschafft IN diese kleine Burg zu kommen, weil die sie grad mir zu Ehren sanieren, aber noch immer nicht fertig damit sind. hmpf.
Irgendwann werde ich mich des Nächtens dort einschleichen, Ihr werdet schon sehen :-)
um 1744 hat sich die Bayreuther Marktgräfin Willhelmine diesen kleinen Ort als Sommerresidenz auserkoren und liess zusätzlich einen Park mit kleinen Gebäuden nach ihren Vorstellungen erbauen, dann wird es für mich gerade so ausreichen, nech ?

Statt nem Burgempfang gabs dann eben hier ein Eis nebst einem Aamer Sahne mit Erdbeerkuchen
um mich dann mit einem feierlichen Umzug durch die Irrungen und Wirrungen des weltberühmten Felsengartens zu geleiten, der 2002 zum schönsten Park Deutschlands ernannt wurde.
Wie gut, dass hier der Regenschirm steht.......Vorbei an Grotten
Mitten im Nichts tauchte dann eine Art Höhle auf, durch die ich gerade so mit meinen Gardemaßen aufrecht durchpasste:

um dann plötzlich mitten drin zu stehen, in dem beeindruckenden Felsentheater inklusive Orchestergraben, wo sich einst die olle Wilhelmine mit ihrem höfischen Schauspielamateuren verlustierte.

und da ich von allen Seiten bedrängt wurde, musste ich ebenpfalz mein Sangesrepertoire zum Besten geben.

Ich entschied mich schpontan für die Habanera "Lámour est un oiseau rebelle" aus Bizets Carmen.

Hier ist ein Hörbeispiel, das ein Fan heimlich aufnahmte und unter meinem Pseudonym bei youtube veröffentlichte, der Schlingel, obwohl ich das vorher nicht geübt hatte und gerade von einer linksseitigen Nasenbärnebenhöhlenentzündlichkeit dritten Grades in Verbindung mit einem rechtsfüßigen Hühneraugengott gebeutelt wurde.
Victor Hugo veröffentlichte daraufhin sein berühmtes Theaterstück: La Mamst s´amuse.
 Die örtliche Presse umjubelte diese Darbietung als Auferstehung der Carusa, aber weil ich mich ja seit neulich in Bescheidenheit übe, erzähl ich davon nix und werde nie wieder auftreten.

Auch das ehrenhafte Angebot, den Ort ab jetzt in "Mamstreich" umzubenennen, lehnte ich höflich ab. Stattdessen wählte ich zur Erinnerung an meinen denkwürdigen Auftritt den Ausruf einer der Hofdamen im Publikum:
Sie geriet derart in Verzückung beim Anblick meiner unvergleichlichen Darbietung und liebreizenden Stimme, dass sie ausriefte:
„C’est sans pareil!“ (Dies ist ohnegleichen!)
Und seit dem heisst der Ort Sanspareil. (Aussprache: frz. "Soh-pareij", da aber die fränkischen Ureinwohner es nicht so mit Ausländisch haben, sagen sie "Sans-barail" - mit Zunge raus).


(Ein anderer Zeitungsbericht berichtete von rätselhaften zeitgleichen Massenauswanderungen allen heimischen Fauna-Getiers und plötzlichem Waldsterben um das Theater herum, aber das hat rein gar nie nichts mit meinem Auftritt zu tun, sondern ist sicherlich ein höchst merkwürdiger Zufall....)


Gut gestärkt traten wir dann wieder die Heimreise an und kommen sicher wieder, vorausgesetzt, die bekommen die olle Burg endlich fertich.

Zum Ende möchte ich Euch noch an meine Flohmarkts- Verlosung erinnern, die morgen Samstag 7. Aug um 23.48 Uhr :-) ausläuft und wünsche Euch ein wundervolles Wochenende !

Euere Eve

Kommentare:

  1. Juppiduppidu, da war ich trallallallalla. Es war 1989 im schönen monat Mai, von Mauerfall keine Rede. Meine lieben Freunde Gunnar ( der ja im Juni verstarb) und Erla waren für einen Monat hier in Deutschland. Sanspareil war einer der schönen Orte, die ich ihnen unedingt zeigen wollte, wir waren alle 3 hingerissen. Es lohnt sich wirklich, und es ist ein kindergeeigneter Ausflug.
    Ganz liebe Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Das war ja wieder göttlich zu lesen, dich hätte ich gerne mal als Reiseführerin. Du suchst immer tolle Ausflugsziele aus und präsentierst sie alles andere als langweilig.
    Sag mal, lag auf dem Brunnen kein Gitter oder hast du die Kamera direkt zwischen die Maschen gelegt?
    Nicht, dass klein UNIKUM auf einmal noch verschwunden ist. Gatterich hat doch bestimmt nicht immer ein Abschleppseil dabei?

    Viele Grüße von der Landfrau

    AntwortenLöschen
  3. Mon Dieu!!- rufe isch aus, meine mämschtlische Evelinsche, isch ghann disch singen 'ören!! Es 'allt von alle Seite, där Fels wirft allees surück, diesä enorme Volüm, diese Force, diese Enerschie!!! Exorbitante! (pas Exorbionkel!!)
    Und sie sind wirglisch mit die Eselschen dahingerittään? Arme Eselschen, ist so petit! Und darauf so grossä Mämstin.... Encore une fois une chose für dän Tierschütz! Tztztz.... Man sollte disch in diese tiefä Loch stecken und eine Stünde nicht mehr rauslasseeen!
    (Aber isch würdä dir ein bischen du Glacé e du Tarte avec viiieeel Sahnä runterlassän an eine Seil, denn isch bin eine nette Hümmel.....)
    Und wenn du dann wieder bist geklettärt aus die Loch, dann wir marché züsammen dursch diese 'errlische Felsjardin, und wir würden 'aben viel Spass e beaucoup zum kischere!
    Urrggsss, und jetzt 'öre- Mensch!- höre ich auf damit, sonst bleibt mir das noch!!
    Vielleicht kümmerst du dich aber noch darum, warum Fauna und Flora in die Knie gegangen sind bei deiner hoffentlich melodiösen, sicher aber lautstarken Darbietung, hihi- das gehört sich so!
    Bei uns zeigen sich obengenannte F und F heute wieder im schönsten Licht- Sonnenlicht, nämlich! Darauf haben wir ja schon etwas länger gewartet diese Woche, aber ich habe die Regenzeit gut hinter mich gebracht mit basteln, lesen, werkeln und garnixtun!
    Süsse, ich drück dich und ich sende dir allerherzelichste Hummelgrüsse, tschüü-hüüsss!!
    BIS BALD!!

    AntwortenLöschen
  4. Yeaaah, liebe Eve, was für ein Bericht! :-) Also davon habe ich früher auch manchmal geträumt, Schlossherrin oder was Ähnliches zu sein, bei solchen Besichtigungen! :-) Sah mich dann vor meinem geistigen Auge mit wallenden Kleidern die Schlosstreppe herunterrauschen ... inmitten illustrer Persönlichkeiten aus vorigen Jahrhunderten *lach*
    Aber Deine Stimme .... erinnert mich sehr an DIE Callas *zwinker* ... ich sag ja, lauter verborgene Talente ...

    Da muß es jedenfalls wunderschön sein ...schade, daß es so weit von uns ist.

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuuuuuuuu liebe Eve, das ist unvergleichlich - eine Wanderung mit Gesang zu krönen - oh - Frau hat wieder einmal eine höchst interessante und künstlerisch einmalige Präsentation naturgegebener Einmaligkeiten geboten.
    Herrlicher Reisebericht, der mir das Bauchgrummeln lindert.....
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  6. Mein liebes weitgereistes Evchen,

    gut, dass ich Dich kennengelernt habe, denn durch Dich komme ich "richtig rum" und sehe etwas von der Welt.
    Durch Deine herrlich bebilderten und wunderbar erklärten Reiseberichte komme ich doch tatsächlich noch an andere Orte, als nur auf die Insel Föhr *kicher*, dafür bin ich Dir sooooo dankbar (ich bekenne mich jetzt mal als echter Stubenhocker :-)

    Und auf olle Burgen stehe ich ganz besonders, vor allen Dingen wenn dort so ein liebreizendes Burgfrollein residiert wie Du!

    An diesem besonderen Tag denken der Hase Felix und auch ich ganz fest an Dich und drücken Dich mal ganz doll und von Herzen.

    Ich schicke Dir tausend liebste Grüße,
    Deine Sonja

    AntwortenLöschen
  7. und ich war auch mit dabei, liebe Eve, so spannend und mit Deiner Begeisterung erzählt... fühlte ich mich hoch zu Ross trabend durch den tiefen Wald...
    herrlich... danke für's Mitnehmen und für die tollen Fotos...

    liebe WE-Grüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  8. Mensch Eve da hast du uns aber wieder eine schoene Gegend gezeigt. Mein Frankenherz hat richtig aufgelacht... Hatte von dem Ort vorher noch nie gehoert, ist aber definitiv einen Tagesausflug wert. Werde deine saemtlichen Ausfluege mal als Reisefuehrer zusammenstellen und versuchen einige davon abzuklappern wenn wir wieder auf Besuch kommen.
    Liebe Gruesse,
    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eve,

    schöne Bilder von einem schönen Ausflug!
    Liebe Eve, ich habe auf meiner Seite deinen Flohmarkt-Link gesetzt - ich hoffe, dass es dir recht ist?!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ilse

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eve
    Herzlichen Dank fürs Mitnehmen auf die Expedition! Eine wunderschöne gegend! Dort würde es mir auch gut gefallen...
    Herzliche Wochenendgrüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  11. Verehrteste unikumativste Dschungelpionierin,
    ich fühle mich hier gerade wie Meister Goethe in "Dichtung und Wahrheit", ich seh mich nun zwar nicht mir selbst entgegen reiten, aber ist es nun Zeichen meiner Erschöpfung, bin ich evtl. die Reinkarnation der gräflichen Willimine oder warum habe ich gerade ein ganz ein prächtiges déjà-vu. Mir ist, als sei ich durch diesen Dschungel schon gewandert, hätte die neue Callas gehört und... Ha, ja, genau, daran wird´s liegen: ich war in dem Dschungel und im Dschungel gibt´s Schlangen und da wird mich wohl eine gebissen haben, ja dann kann das schon ma passieren, das man denkt, man hätte schon mal diese oder jene Situation erlebt. Nervengift und seine Risiken und Nebenwirkungen.
    Ich würd ja für mein Leben gern mal an ganzen Aamer voll Sahne sehen!
    An Aamer Sahne und dazu an Löffel.
    Ist am Grunde des Brunnens eigentlich ein Schatz versteckt, gibt´s auch einen Frosch? Fragen über Fragen!
    So, nu isses 22:29, nu warte ich bis 23:48, dann erlebe ich mein nächstes déjà-vu. Denn das ich nix gewonnen hab, hab ich schon oft erlebt.


    Liebste Grüsse
    ein verwirrtes Mäh

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Eve,

    was für ein toller Post... ich komm mir vor, als wäre ich dabei gewesen... war ich aber nicht, oder?? *grübel* ;o))

    Drück Dich
    Angelina

    AntwortenLöschen
  13. Hi Eve,

    Thank you for showing us through your kingdom. So much history! Your summer residence looks enchanting! Thank you for showing us around. Hope to visit myself one day!

    Happy sunday!

    Lieve groet, Madelief

    AntwortenLöschen
  14. Schön!
    Da fühlt man sich richtig mitgereist...

    AntwortenLöschen
  15. Das ist mal wieder ein typischer Bericht a`la Eve :) Köstlich. Da fühlt man sich richtig mitgerissen und möchte dort lustwandeln. Ich mag einen Schreibstil *g* Mehr davon bitte.
    Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Sonntag.
    Dickes Busserl
    shino

    AntwortenLöschen
  16. Das gehört ja nun in die Rubrik: "Mämstin´s gesammelte Reiseabenteuer". Wieder ein Beitrag, der uns mämstliche Gefolgschaft so richtig ergötzt und auch dem Auge entsprechende Bilder bietet. Das schwarze Loch hielt ich ja zunächst für eine Höhle, hat ein bißchen gedauert, bis mir klar wurde, daß es sich um einen Brunnen handelt. Na ja, manchmal stehe ich halt auf der Leitung. Die Gesangsdarbietung hätte ich natürlich gerne live und vor Ort gesehen und gehört. So ein Filmchen ist ja nur ein müder Abklatsch. Wir haben hier ein tolles Freilufttheater - wie wäre es mit einem Auftritt? Vorausgesetzt natürlich, daß wir uns die Gagen leisten können.
    Wenns an Aamer Sahne gibt, komm ich auch mit an Löffel.
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  17. Schade, deine Verlosung habe leider verpasst.
    Deine Reise durch die Wälder klingt sehr spannend.
    Bei uns gibt es nur wenige verwunschene Ecken...

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. Verneig vor deiner excellenten Stimme und das Pseudonym erst *kicher*, sag wieviele Oscars hastn schon eingeheimst ;-)
    muss man zu dir nicht SIE sagen ob deiner Berühmtheit...

    immer tolle Reiseberichte, vorallem in Gegenden in die man nicht alle Tage kommt und ich schon garnicht, die sprachliche Formulierung wie immer 1A
    ich hoffe, du hast schon wieder ein neues Ziel im Auge, Rose

    AntwortenLöschen
  19. Allüberall erschallt
    auch durch den tiefsten Wald
    der Mämstin Ruf:

    Zu folgen Ihrer Lehre,
    die Sie für uns erschuf,
    sei Pflicht für alle Loide
    auf dass sie im Leben freut
    die Lehre von der Froide,
    der Einzigen Unartigkeit.

    Drum meldet sich höchst unterwürfich
    Ein Rot's Gesponst zu folgen
    dem Ruf der großen Mämstlichkeit
    voll Demut bis in alle Zeit
    - so sagt doch, bitte, dürf ich?


    Ihrer Mämstlichkeit unikomatöse Weisungen werden meine Unwürdigkeit dereinst in die güldenen Höhen der Unikumase leiten, so die Mämstin will, doch zuvor muss meine erdferkelige Wenigkeit jedoch noch viel lernen um eine Univizin werden zu dürfen.

    Es grüßt hochachtungsvoll aus dem Staube
    das Gesponst, das Rote

    AntwortenLöschen
  20. Wow, das sieht nach einem wirklich tollen Ort zum verweilen und träumen ein.

    Liebe Grüße
    BT

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts